VC Eberstadt holt Doppelsieg

Der VC Eberstadt gewinnt am Heimspieltag gegen Ober-Roden (3:0) und Langen (3:0). Mit einem Doppelsieg bewahrt sich der in dieser Spielzeit zu hause ungeschlagene VC Eberstadt seine Aufstiegschancen beim Saisonfinale nächste Woche in Brensbach.

Immer besser gegen Ober-Roden

Die Taktik gegen den VC Ober-Roden war klar. Als Schlüssel zum Erfolg gab Spielertrainer Nils von Kriegsheim ein druckvolles Aufschlagspiel aus. Zudem wurde besonderen Wert auf den jeweils ersten Ball gelegt – so sollte Stabilität und Souveränität ins Eberstädter Spiel gebracht werden. Dieses gelang über weite Strecken sehr gut. Die Hauptangreifer des Gegners konnten oft aus dem Spiel genommen werden und die Blockarbeit um Mittelblocker Christopher Klein setzte den Gästen zu und zwang sie zu Fehlern. Trotzdem benötigte der VCE eine gewisse Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen und im ersten Satz einen Punktevorsprung erspielen zu können. Noch unsichere Annahmen zwangen Nils früh zum Spielerwechsel, es musste bei Allen noch eine Schippe draufgelegt werden. Am Ende ging der Satz trotzdem verdient mit 25:17 deutlich an die Heimmannschaft.

Im zweiten Satz stabilisierte sich die Annahme und die Abwehr, die ersten Bälle wurden deutlich kontrollierter gespielt, trotzdem konnte sich wieder lange nicht der angestrebte Punkteabstand einstellen. Über die Mitte mangelte es in diesem Spielabschnitt noch an der gewünschten Konsequenz im Angriff, aber das Zusammenspiel zwischen Zuspieler Florian Kunz und seinen Mittelblockern Christopher Klein und Philipp Hönig wurde immer sicherer. Zu diesem Zeitpunkt waren die Punktegaranten die Außen- und Diagonalspieler, vor allem weil trotz zunächst wenigen gespielten Bällen der Block in die Mitte gezogen wurde und die beiden Außenpositionen oft frei gespielt werden konnten. Dabei gelang Patrick Schneider ein immer wieder gern gesehener und imponierender Bo-Hobo-Angriff (Erklärungsversuche gerne im Kommentarfeld am Artikelende). So ging nicht nur der zweite sondern spielerisch ziemlich ähnlich auch der dritte Satz an den VC Eberstadt. Mit 25:20 konnten beide Sätze zu einem sehr wichtigen 3:0 für den VCE entschieden werden.

Adrenalinschlacht gegen Langen

Gut gestärkt mit Muffins a la Christopher ging es in das zweite Spiel gegen die seit vier Spielen ungeschlagene SSG Langen. Hier sollte alles klar gemacht werden, um den für den Saisonausgang so wichtigen Doppelsieg zu erzwingen. In der Taktikbesprechnung wurde das Augenmerk von Nils von Kriegsheim auch auf den starken Mittelangreifer der Langener Mannschaft gelegt. Hier sollte mit einem Doppelblock früh ein Ausrufezeichen gesetzt werden und diese Angriffsoption des Gegners geschwächt werden.

03_DSC_0373_nvk

Einstimmung vor dem Spiel VCE vs SSG Langen.

Mit viel Wucht startete der VCE in den ersten Satz und konnte mit perfekt umgesetzter Taktik sofort direkte Blockpunkte gegen den Langener Mittelangriff verbuchen. Starke Abwehrarbeit, druckvolle Angriffe und vor allem präzise Angaben sorgten für eine zeitweise Führung von über zehn Punkten. Die Blockarbeit funktionierte in diesem Spiel über lange Strecken perfekt. Sehr wenige Bälle wurden angeschlagen oder fielen durch den Block, und wenn doch, dann war die Abwehr zur Stelle. Die Stimmung in diesem Spiel kann durchaus als aufgeheizt bezeichnet werden, jedoch wurde der hohe Adrenalinpegel komplett positiv eingesetzt und die Stimmung in der Halle war exzellent. Zu diesem Zeitpunkt stand auf der Heimseite eine geschlossene Mannschaft auf Bank und Feld. Trotzdem wurde jeder Ball ernst genommen und mit der nötigen Konsequenz gespielt. Die Eigenfehler aus dem ersten Spiel wurden weniger, das Zusammenspiel von Zuspieler Florian Kunz mit Christopher Klein und Philipp Hönig über die Mitte wurde immer besser. Selten wurde bei Langen ein Blockpunkt über die Mitte gemacht und mit dieser Präsenz über die Drei konnten über weite Strecken teilweise zwei Blockspieler gezogen werden. Dies brachte Florian in die komfortable Position, seine Angreifer über die beiden Außenpositionen freispielen zu können. Der erste Satz ging, nachdem der VCE sich gegen Ende sogar noch eine Schwächephase leistete, souverän mit 25:11 an die Eberstädter.

Mit demselben hohen Adrenalinpegel ging es in den nächsten Abschnitt. Der Gegner stellte etwas um und reagierte auf den starken Eberstädter Block. Die SSG begann Bälle zu legen und in die langen Ecken zu spielen. Auch wenn es durchaus Schwächephasen gab, konnte der VCE den Gegner über weite Strecken auf vier bis fünf Punkte Abstand halten. Sehr starke Abwehrarbeit entschärfte die Angriffe des Gegners. Das Positionsspiel der Gastgeber lies wenige Bälle direkt ins Feld fallen. Der zweite Satz ging verdient mit 25:20 an den VCE.

05_DSC_0391_nvk2

Kollektiver VCE-Jubel nach 2 gewonnenen Spielen.

In den dritten Satz wurde wieder mit Vollgas gestartet. Eine schnelle deutliche Führung von 9:2 durch starke Aufschlagserien von Florian und Patrick stellten die Weichen früh auf Sieg. Obwohl mit bereits fünf gespielten Sätzen nicht mehr jede Aktion gelang, wurde weiter alles gegeben. Serien des Gegners konnten schnell unterbrochen werden, so dass der VCE bis zum Spielende nicht mehr in Gefahr geriet. Den Schlusspunkt setzte Philipp Hönig standesgemäß mit einem Ass gegen die zum Schluss unsortierten Gäste.

Mit viel Selbstvertrauen zum Saisonfinale

Mit diesem Doppelsieg geht der VCE mit viel Selbstvertrauen in das letzte Spiel am nächsten Samstag gegen Brensbach. Hochmotiviert wird die letzte Trainingswoche angegangen, um dann auch den Deckel auf diese tolle Saison zu machen.

 

Danke an die Zuschauer und Thorsten für die Bilder!

Trainer: Nils

Gespielt haben: Nils, Philipp T., Patrick, Florian, Stephane, Martin, Christopher, Philipp H.

Autor: Philipp H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

no images were found