Sechs Punkte für die ersten Herren

Die Herren 1 feierten am Heimspieltag vergangenen Sonntag zwei Siege.

Nils #4 und Christopher #5 im Block gegen die Spvgg. Hochheim. (c) Bastian Habbel

Nach einem bassbegleitetem Warm-Up stand die Spielvereinigung Hochheim als erster Gegner auf der Matte der GBS-Sporthalle. Der fast vollzählige Kader des VC Eberstadt war nach der Pleite in Ober-Roden heiß auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Und so startete Satz 1 mit solidem Volleyball auf beiden Seiten. Die ersten Herren lagen zu Beginn zurück, konnten dank einer stabilen Abwehr jedoch schnell ins Spiel finden und holten die Hochheimer bald auf. Zuspieler Domi Wibbeler setzte die Angreifer geschickt ein und zeigte mit famosen Abwehraktionen, dass er nach der Kopfverletzung in Ober-Roden wieder voll einsatzbereit ist. So konnten die Herren den Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz zeigte sich der Block der Eberstädter von seiner besten Seite. Maßgebliche Beteiligung fand hier die Mittelblocker-Crew um Chris Schäfer, Cedi Kopp und Neuzugang Basti Habbel. Mit durchkommenden Angriffen hatte die Feldabwehr um Libero Thomas Pirzer keine Probleme und konnte von Beginn an Ruhe in die Spielzüge bringen. Auch im Angriff liefs: Captain Kriegsheim bewies Auge und ließ die gegnerische Abwehr vergeblich auf dem Boden schlittern und Konny Köhler hatte mit starken Angriffen sichtlich Spaß daran, endlich wieder die Außenposition zu besetzen. Nach einer einseitigen Partie sicherte sich Eberstadt den Satz mit 25:13.

Im dritten Satz gings gleichermaßen weiter: 5:0 Führung für Eberstadt. Hochheim zeigte sich nach der Pause jedoch keineswegs demoralisiert und blieb dran, sicherte sich konstant Punkte. Zum Satzende kam Unruhe ins Eberstädter Volleyballspiel. Die Führung mit 23:21 wurde von den motivierten Hochheimern eingeholt, womit die ersten Herren den Satz mit 25:23 abgaben.  

Aus Satz vier schöpften der VCE wieder Selbstvertrauen. Hier klappte alles, das Spiel war einseitig verlagert. Sichere Abwehr-, Zuspiel- und Angriffsaktionen ließen die Eberstädter dominieren. 25:8 und die 3 Punkte waren sicher!

Im zweiten Spiel traten die Herren mit veränderter Aufstellung gegen den TV Kalbach an. Captain Kriegsheim folgte dem nordischen Ruf von Deichkind, der noch angeschlagene Lenny Trümper sollte sich rehabilitieren und Libero Thomas Pirzer übergab Jan Gietzen das Ruder in der Feldabwehr. Das unkonventionelle Spiel der Kalbacher stellte den VCE wieder auf die Probe. Extrem diagonale Angriffsschläge der gegnerischen Mannschaft führten immer wieder zu Punkten. Der VCE passte sich allerdings an und konnte im weiteren Spielverlauf viele Blockpunkte holen. Die ersten Herren schafften den Satzgewinn mit 25:22.

Auch im zweiten Satz beeindruckten die Kalbacher mit ihrem Volleyballverständnis und machten es Zuspieler Max Frankenberger schwer, Positionswechsel zu erkennen. Mit Hilfe des verletzten Frank Treetzen, der das Spiel von der Mannschaftsbank aus verfolgte, konnten jedoch einige Bälle über einen schwächeren Block gespielt werden. Der VCE holte sich den Satz deutlich mit 25:19.

Satz drei verlief ähnlich. Ein stabiler Block, gute Feldabwehr und starker Angriff ließen die Eberstädter den zweiten Spielgewinn mit einem Endstand von 25:17 feiern.

Nachdem die ersten Herren erfolgreich Lehren aus dem Training mit Fokus auf der Blocksituation gezogen haben, sollen kommende Einheiten den Angriff verbessern. Gingen doch zu viele Angriffe im Einzelblock unter. Am 1. März muss sich die Mannschaft dann gegen den drittplatzierten Eintracht Wiesbaden behaupten.

Beitrag: Max Frankenberger
Bilder: Bastian Habbel

Hier findet ihr die Bilder vom Spieltag.

VCE: Dominik Wibbeler, Patrick Lutz, Lennart Trümper, Thomas Pirzer, Jan Gietzen, Nils von Kriegsheim, Pit Kessler, Max Frankenberger, Christopher Schäfer, Bastian Habbel, Cedric Kopp, Konstantin Köhler, Patrick Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.