Mit großen Ambitionen von Spieltag zu Spieltag

In der mittlerweile fortgeschrittenen Saison 17/18 verfolgt die Mannschaft des VC Eberstadt II weiterhin das Ziel des Aufstiegs in die Bezirks-Oberliga. Durch das in der letzten Saison im Tie-Break verlorene Relegationsspiel, ist die Motivation diese Saison noch einmal gewachsen.
Am letzten Samstag ging es für die Mannschaft nach Michelstadt in die Campus Sporthalle zum Sammelspieltag. Als Gäste des VSG Odenwald waren neben uns die SSG Langen 3 und 4, sowie der VC Breuberg und der BSC Offenbach angereist. Das einzige Spiel des VCE an diesem Tag fand gegen die auf dem letzten Tabellenplatz liegende SSG Langen 4 statt. Dementsprechend waren die Erwartungen an einen Sieg unserer Mannschaft hoch.

Einstimmen vor Spielbeginn

Aller Anfang ist schwer

Im ersten Satz des Spiels brauchten wir etwas, um uns an den Stil der Langener zu gewöhnen. Viele Leger in die langen Ecken nahmen uns zu Beginn den Wind aus den Segeln und störten unseren Rhythmus. Während der ersten Auszeit der SSG Langen fand unser Zuspieler jedoch klare Worte, um uns auf diese Spielweise einzustellen, was sofort Früchte trug. Der VCE richtete sich etwas weiter vom Netz weg Richtung Grundlinie aus, um die Lücken hinten zu schließen. Im weiteren Spielverlauf waren so immer weniger Leger zu sehen und Versuche solcher konnten als Dankebälle verwertet werden. Über sauber durchgeführte Angriffe konnten wir so den ersten Satz für uns mit 25:13 entscheiden.
Nach dem Seitenwechsel hingen wir zu Beginn wieder etwas in den Seilen und gaben der SSG so die Möglichkeit, bis auf ein 8:8 an uns dran zu bleiben. Ein Grund dafür war die starke Mitte der Langener, welche mit einem gut gestellten Ball schwer zu kontrollieren war. Jedoch konnten wir durch starke Angriffe und eine Angabenserie der „Kanone Zanger“ genug Druck aufbauen, sodass ein sauberes Zuspiel den Langenern schwerfiel. Zugleich minimierten wir unsere eigene Fehlerquote und konnten so auch diesen Satz souverän mit 25:18 für uns entscheiden.

Viele Unterbrechungen

Im vorgenommenen letzten Satz ließen wir nichts mehr anbrennen. Durch eine hohe Eigenfehlerquote der Gegner, gute Blocks und starke Angriffe unsererseits konnten wir früh viel Druck aufbauen und Gedanken an einen Satzverlust schnell begraben. Die SSG versuchte uns durch Auszeiten und viele Spielerwechsel aus der Ruhe zu bringen, doch hinterließ dies keine Wirkung. Mit einem klaren 25:16 entschieden wir den letzten Satz für uns und konnten zufrieden unter die Duschen.

 

Mit nun fünf Siegen aus fünf Spielen blickt der Tabellenführer selbstbewusst auf die noch kommenden Spiele und hat das große Ziel des Aufstiegs fest im Blick.

Spieler: Felix, Michel, Patrick, Marco, Daniel, Sebastian P., Elias, Marius
Kameramann: Sebastian N.
Autor: Marius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

no images were found