VCE liefert großen Kampf gegen Tabellenführer Langen

Zum Auftakt der Rückrunde hatten die Männer vom VC Eberstadt gleich ein richtig dickes Brett zu bohren, ging es doch mit dem Besuch beim Liga-Primus SSG Langen gleich in die Vollen. Und die Voraussetzungen waren nicht optimal. Mit Cedrik Kopp fiel einer der beiden verbliebenen etatmäßigen Mittelbocker aus, sodass Außenangreifer Konny Köhler erneut über die Mitte aushelfen musste. Zudem standen Libero Jan Gietzen und Diagonal-Angreifer Patrick Lutz ebenfalls nicht zur Verfügung. Erfreulicherweise stand dafür Patrick Schneider nach überstandener Schprunggelenks-OP erstmals wieder im Kader.

Weißwurst-Frühstücks-gedopt ging es für den 10-köpfigen VCE-Kader also nach Langen. Und trotz der Umstände galt es dem Liga-Primus den einen oder anderen Punkt abzuknöpfen. Im 1. Satz liefen die VCEler gleich erstmal einem Rückstand hinterher, der jedoch zur Satzmitte egalisiert werden konnte. Aus einer stabilen Annahme fehlte zunächst jedoch die nötige Durchschlagskraft im Angriff, sodass Langen mit konsequent vorgetragenen Spielzügen den Satz mit 25:23 für sich entscheiden konnte.

Christopher (5) und Lennart (10) im Block gegen die SSG Langen. (c) VC Eberstadt

In Satz zwei das gleiche Bild. Der VCE spielte gut mit, hatte aber immer noch nicht den richtigen Zugriff zum Spiel. Insbesondere der junge Langener Angreifer mit der Nummer 7 machte der VCE Abwehr das Leben schwer. Immer wieder erzielte der Spieler direkte Angriffs-Punkte. Gefühlt etwas zu deutlich aber dennoch verdient ging auch der 2. Satz mit 25:17 an die SSG Langen.

Jetzt mußte eine Reaktion folgen, wollte man nach dem 1:3 aus dem Hinspiel nicht auch das Rückspiel ohne Punktgewinn gegen den Nachbarn bleiben. Und der Satz startete erfolgsversprechend. Der VCE ließ sich nicht abschütteln und bekam einen deutlich besseren Zugriff auf das Spiel. Der Block packte zu und auch in der Feldabwehr wurden die Angriffe deutlich besser gelesen und entschärft. Dann der Schock, als VCE-Spieler Frank Treetzen nach einem Angriff mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden lag und sich das Knie hielt. Für Frank ging es nicht weiter und Pit Kessler übernahm auf der Außenposition. Jetzt bewies die Mannschaft Moral und wollte umso mehr den Satzgewinn, der mit 25:20 auch gelang. Für jeden weiteren Satzgewinn würde nun ein Punkt gut geschrieben werden.

Satz Nummer 4 zeigte dann ein Spiel auf Augenhöhe auf Landesliga-Niveau, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Starke Aufschläge, wuchtige Angriffe, direkte Blockpunkte und rassige Abwehraktionen auf beiden Seiten machten das Spiel sehenswert. Alleine, dass wiederum die SSG am Ende mit 25:23 knapp die Nase vorne hatte, trübte die Stimmung kurzzeitig.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass der VCE auch mit dem Top-Aufstiegskandidaten mitspielen kann, dass aus einer stabilen Annahme alles möglich ist und dass mit totalem Einsatzwillen und mannschaftlicher Geschlossenheit selbst Personalsorgen kompensiert werden können.

Weiter geht es für den VCE in zwei Wochen gegen den VC Ober-Roden. Vielen Dank an alle Unterstützer auf der Tribüne und natürlich GUTE BESSERUNG an Frank.

Hier gibt es die Fotos zum Spiel: Bilder-Galerie

VC Eberstadt: Max Frankenberger, Dominik Wibbeler, Lennart Trümper, Christopher Schäfer, Konstantin Köhler, Frank Treetzen, Nils von Kriegsheim, Pit Kessler, Patrick Schneider, Thomas Pirzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.