Abgefrühstückt: VCE-Herren gegen SG Weiterstadt

Der Sommer ist vorbei, der letzte Sand wurde aus diversen schwer zugänglichen Körperregionen gewaschen und es geht endlich wieder in die Halle. Auch in dieser Spielzeit geht es für die 1.Herren des VC Eberstadt in der Bezirksoberliga zur Sache. Zurück in die Mannschaft kamen der letzte Saison verletzungs- und praktikumsbedingt ausgefallene Mittelangreifer Philipp Hönig sowie Außenangreifer Pit Kessler, der seinen Wiedereinstand direkt mit einem beim Joggen erlittenen Bänderriss „feierte“.

 

Französisches Frühstück

Französisches Frühstück bei Stephane.

Das erste Spiel führte den VCE nach einem reichhaltigen französischen Frühstück zu den alten Bekannten der SG Weiterstadt. Aus den Erfahrungen der letzten Saison stellte sich die Mannschaft auf ein umkämpftes Derby ein. Da man das zweite Spiel des Tages zugewiesen bekam, konnte sich Trainer Thomas Pirzer zunächst bei fünf Sätzen Gegnerstudie zurücklehnen und den Hausherren bei ihrem kräftezehrenden Tie-Break Sieg gegen Aufsteiger TV Königstädten zuschauen.

VCE startet gut – Verletzungspech bei SGW

Nach über zwei Stunden konzentrierter Schiedsrichterarbeit ging es dann für die neun angetretenen Herren des VC Eberstadt ans Werk. Nach einer ausgeglichenen Phase zu Spielbeginn wurden die Eberstädter immer wacher und konzentrierter und es gelang, sich einige Punkte von den Weiterstädtern abzusetzen. Die Aufschläge der Gegner konnten durch eine konzentrierte Annahme entschärft werden und Zuspieler Thorsten frohlockte über einen ausrechenbaren Block, der es ihm erlaubte, seine Angreifer nach Belieben einzusetzen. Der Angriff präsentierte sich ohne nennenswerte Ausfälle durchsetzungsstark. Wer durch das erste Spiel noch ob der Abwehrleistung der Weiterstädter auf lange Ballwechsel eingestellt war, wurde hier schnell eines Besseren belehrt. Die Angriffswellen des VCE gipfelten in einem schmerzhaften Abwehrversuch des Weiterstädter Zuspielers, der in der Folge mit einer Handgelenksverletztung passen mußte. Gute Besserung an dieser Stelle! Im weiteren Verlauf hatten die Weiterstädter größere Probleme, sich wieder zu fangen und so ging der erste Satz hochverdient mit 25:12 an die Eberstädter.

Angriff auf den Kapitän und neues System

Im Anschluss begannen, die nach gewonnenen Sätzen auch gerne mal unkonzentriert agierenden Eberstädter, wie sie im ersten Satz aufgehört hatten. Die Annahme kam sauber, das Zuspiel war variabel und die Angreifer hatten oft keinen Block vor sich und nutzten diese Tatsache zu einem schnellen Vorsprung aus. Viele SGW-Aktionen wurden vom präsenten VCE-Block entschärft oder endeten bereits im Netz. Insbesondere der erst kürzlich neunzehn Jahre alt gewordene Andi über die Mitte hatte einen besonders guten Tag erwischt. Egal ob mit oder ohne Block, die Bälle flogen den Weiterstädtern nur so um die Ohren. Abgesehen von einer missglückten Sprungangabe, die Kapitän Nils‘ Kopf nur knapp verfehlte, dafür aber den Rücken umso härter traf, klappte bei ihm an diesem Tag alles. Auch auf den weiteren Positionen gab es für Trainer/Libero Thomas an diesem Tag wenig zu meckern. Der zweite Satz ging so nach kurzer Zeit ebenfalls mit 25:12 an die Eberstädter. Als dann im dritten Satz ebenfalls ein schneller Vorsprung herausgespielt wurde, befand Thomas, der noch keine Auszeit und keinen Wechsel vornehmen musste, er müsse jetzt, wenn er schon nicht schimpfen darf, wenigstens taktisch ein wenig Unruhe hineinbringen. Daher stellte er das aus der letzten Saison erprobte 5-1 System auf ein 4-2 System mit Diagonalangreifer Lennart als zweitem Zuspieler um. Aufgrund von diversen Urlauben und anderen Abwesenheiten war dieses System so noch nie wirklich im Training gespielt worden. Entsprechend verwirrend waren daher die folgenden Ballwechsel. Die Weiterstädter bedachten  diese VCE-Findungsphase mit lustigen TieBreak-Gesängen. Diesen Gefallen taten ihnen die Herren aus Eberstadt jedoch nicht und besannen sich schnell wieder auf ihr Spiel. Lediglich zwei weitere Punkte erzielte Weiterstadt im weiteren Verlauf, bevor auch dieser Satz deutlich mit 25:14 an die Gäste aus Eberstadt ging.

Starker Auftakt

3:0 in nicht einmal 60 Minuten. Das ist ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Weiter geht es allerdings erst wieder Ende Oktober. Diese Pause kann nun genutzt werden, um das 4:2 System tatsächlich bei voll besetztem Training zu üben. Wir bedanken uns bei den Zuschauern, den Gegnern und dem Schiedsgericht und freuen uns auf die weitere Saison.

Es haben gespielt: Nils, Patrick, Martin, Thorsten, Lennart, Stephane, Andi, Philipp, Thomas

Autor: Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.