Herren 1 mit ernüchterndem Ergebnis in Ober-Roden


Trotz des vielversprechenden ersten Satzes blieben die Herren 1 am vergangenen Sonntag zu Gast beim VC Ober-Roden II ohne Punktgewinn.

Entgegen der Ankündigung des Orkantiefs „Sabine“ wagten sich die Herren des VC Eberstadt und Eintracht Frankfurt II am vergangenen Sonntag in die Sporthalle Ober-Roden. Nach heil überstandener Anfahrt dauerte es nicht lang bis zum ersten – nicht wetterbedingten – Unheil: Diagonal-Angreifer Lenni Trümper und Zuspieler Domi Wibbeler kollidierten beim Einschlagen unglücklich. Viel Blut, zerrissene Lippen und ein Schnitt in der Kopfhaut waren die Folge. Coach Thomas Pirzer fungierte als Fahrdienst ins Krankenhaus nach Langen, was für den anstehenden ersten Satz gegen den VC Ober-Roden II zunächst drei Spieler weniger bedeuten sollte. Noch die verheerende Knieverletzung des Außenangreifers Frank „The Tank“ Treetzen vom vorigen Spieltag im Kopf, stand es vorweg nicht gut um die Atmosphäre in der Sporthalle.

Mit dem Pfiff zur Aufstellung kam die Einsicht: The show must go on…

Unter der Anführung von Kapitän Patrick Schneider und der taktischen Aufsicht von Konny Köhler stellte sich der VC Eberstadt dem ersten Satz energiegeladen entgegen. Von Beginn an passte einfach alles. Ob in der Abwehr oder im Angriff, der VC Eberstadt setzte sich konsequent durch und ging mit großer Differenz in Führung. Außenangreifer und Personal-Trainer Pit Kessler paralysierte die gegnerische Abwehr mit Angriffsschlägen im zweistelligen Geschwindigkeitsbereich. Der Drive hielt im weiteren Spielverlauf an. Ergebnis: 25:13 für den VCE!

In der Satzpause gab es wenig zu sagen. Alle wussten: Genau so weitermachen!
Ober-Roden hatte die Pause genutzt und stand im zweiten Satz deutlich stabiler da. Die Angreifer des VCE kamen seltener zu direkten Punkt, und die Abwehrformation um Abteilungsleiter Jan Gietzen hatte deutlich mehr zu tun. Nach einer eingefahrenen Punkteserie konnten die ersten Herren nicht mehr aufholen und Ober-Roden holte sich den ersten Satzgewinn mit 21:25.

Dritter Satz: Das Mindset vom letzten Spieltag in Langen musste in die Köpfe der Spieler! Und ja, es wurde besser. Die an diesem Spieltag häufiger eingesetzten Mittelblocker fuhren auf Hochtouren. Cedi Kopp erzeugte mit seinem Block, der den Ball um 90° in die Vertikale schob, ein Raunen in der Halle. Christopher Schäfer beendete eine Punkteserie von Ober-Roden mit einem Schnellangriff der „Boden-Decke“-Charakter hatte. Ober-Roden hielt jedoch souverän dagegen und beanspruchte auch diesen Satz mit dem knappen Ergebnis 27:25 für sich.

Coach Pirzer beobachtete eine lähmende, körperliche Anspannung auf dem Spielfeld. Die Spieler sollten wieder entspannt und selbstbewusst auf dem Spielfeld stehen. In Satz 4 fing sich der VCE wieder eine miese Punkteserie ein, die jedoch mit purem Siegeswillen wieder ausgeglichen wurde. Konny Köhler und Patrick Lutz glänzten hier mit starken Angriffen. Dennoch reichte es nicht für den Satzgewinn. Mit 25:22 verloren die ersten Herren das Spiel 1:3.

Im Training soll nun der Fokus auf Sideout-Situationen liegen, sodass der VCE für die kommenden Heimspiele hoffentlich wieder mit mehr Volumen im Gemächt aufs Spielfeld geht.

VC Eberstadt: Dominik Wibbeler, Lennart Trümper, Christopher Schäfer, Konstantin Köhler, Pit Kessler, Patrick Schneider, Patrick Lutz, Max Frankenberger, Thomas Pirzer, Jan Gietzen, Cedric Kopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.