Doppel-Derby Sieger!

Am Samstag kam es in der Sporthalle der Georg-Büchner-Schule zum Aufeinandertreffen aller drei Darmstädter Mannschaften der Bezirksoberliga Süd. Für den Gastgeber vom VC Eberstadt war es der letzte Heimspieltag und als Tabellenführer sollten gegen den DSW Darmstadt und die TG75 auf jeden Fall so viele Punkte wie möglich aufs Konto gepackt werden. So könnte an den beiden verbleibenden Spieltagen den direkten Konkurrenten vom der TG Rüsselsheim und dem FC Leeheim mit breiter Brust entgegen getreten werden. Als kleine Herausforderung kam für die VC Eberstadt die Tatsache hinzu, dass Spielertrainer Thomas auf Steller Thorsten weitgehend verzichten musset. Der Stammzuspieler kam krankheitsbedingt sichtlich angeschlagen zum Spieltag und der Mannschaft und dem Trainer war klar, dass er höchstens für Noteinsätze zur Verfügung stand. Diagonalspieler Lennart übernahm daher die Position des Zuspielers.

Teil 1 zum Vergessen

Mächtig strecken mussten sich die VCEler Philipp und Lennart in den Spielen gegen den DSW und die TG75.

Das erste Spiel ging gegen den mit reichlich Erfahrung ausgestatteten letzjährigen Landesligisten vom DSW Darmsatdt. Das Hinspiel konnte der VCE jedoch deutlich mit 3:0 gewinnen und mit diesem Ziel ging man auch an dieses Spiel heran. Doch zunächst hatten die Gastgeber Probleme sich mit der Situation ohne Thorsten im Zuspiel zu arrangieren. Die Annahme um Libero Thomas stand konzentriert und Lennart hatte die Möglichkeit, seine Angreifer in Szene zu setzen. Leider waren diese im ersten Spiel durch die Bank extrem schüchtern und wollten dem Spiel auf keinen Fall ihren Stempel aufdrücken. Entweder wurde ins Netz geschlagen, oder ein so harmloser Ball auf die Seite des DSW gespielt, dass diese in Ruhe ihr Spiel aufziehen konnten. In der Folge verfiel das gesamte Team in eine Lethargie. In der Abwehr wurde kaum gearbeitet, die Absprache war schlecht und auch die Annahme wurde wieder instabiler. Somit war es wenig verwunderlich, dass der erste Satz mit 25:21 an die Gäste ging. Ein verlorener Satz ist zunächst kein Weltuntergang, zumal es nicht verwunderlich es war klar, dass das Zusammenspiel mit Lennart als Zuspieler nicht auf Anhieb fehlerfrei funktionieren konnte. Im zweiten Satz stabilisierte sich das Spiel tatsächlich ein wenig und die Eberstädter konnten den Herren vom DSW einen knappen Satzgewinn von 25:23 abringen. Leider folgte daraufhin der schlechteste VCE-Satz der gesamten Saison. Der dritte Spielabschnitt war schlicht und ergreifend katastrophal. Keine Abstimmung klappte, die Feldabwehr war nicht vorhanden und die Gäste konnten quasi mühelos davonziehen. Mehrmals platzte Trainer Thomas der Kragen und mehrmals wusste er schlicht nicht, welche Änderung etwas bringen sollte. Als letzte Option musste dann doch auf Thorsten zurück gegriffen werden, der irgendwie die Wende bringen musste. Mit seiner Einwechslung am Ende des dritten Satzes wurde der Grundstein für eine versöhnliche Entwicklung des Spielverlaufs gelegt. Ohne sich eingespielt zu haben, gelang es ihm tatsächlich das fahrige VCE-Spiel zu ordnen. Eine Aufschlagserie von über zehn Punkten legte den Grundstein für die wütende Antwort der Gastgeber. Mit 25:11 stürmte der VCE in den Tie-Break und ließ auch dort nicht locker. Mit 15:10 sicherten sich die Eberstädter immerhin noch zwei von drei möglichen Punkten und damit die Möglichkeit, an der Tabellenspitze stehen zu bleiben.

Teil 2 zum Erinnern

Momente wie der dritte Satz des ersten Spiels sorgen natürlich für Frust. Die Erleichterung darüber, dass mit zwei Punkten dann doch noch erfolgreich Schadensbegrenzung betrieben wurde, überwog jedoch. Und mit dieser Erleichterung startete der VCE dann auch in das zweite Spiel des Tages gegen die TG75. Thorsten konnte sich wieder ausruhen und die Stelleraufgabe wurde erneut Lennart aufgetragen. Und tatsächlich schaffte es die Mannschaft, den Kopf von den Lasten des ersten Spiels zu befreien und mit einer deutlich größeren Portion Lockerheit aufzutreten. Die Angriffe über Außen wurden mutiger und in der Abwehr wurde deutlich besser gearbeitet als noch in den vorherigen Sätzen. Auch das Zusammenspiel der Mittelangreifer Andi und Philipp mit Zuspieler Lennart klappte nun besser. Souverän ging der erste Satz mit 25:17 an die Gastgeber. Aber auch in diesem Spiel sollte es nicht ohne einen kleinen Dämpfer gehen. Eine lange Aufschlagserie der TG75 drängte den VCE im zweiten Satz früh ins Hintertreffen. Auch wenn man nicht in ein derartiges Loch wie im ersten Spiel fiel, konnte der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden und der Abschnitt ging mit 20:25 verloren. Thomas stellte in der Folge das Team erneut um und brachte Chris in der Mitte für Andi und Martin über die Diagonale für Stéphane. Diese Wechsel brachten wieder Stabilität ins Spiel der Eberstädter, die sich in den folgenden Spielabschnitten weiter steigerten. Starke Aufschläge von Martin, Pit und Patrick sorgten immer für den nötigen Vorsprung, die Abwehr um Thomas kratzte fast alles heraus und der Block erspielte viele direkte Punkte. Beide folgenden Sätze wurden klar mit 25:16 und 25:14 gewonnen. In diesem Spiel klappte so vieles so viel besser als noch in der Partie zuvor. Es wurde mit der nötigen Leichtigkeit gespielt, die Angreifer trauten sich so viel mehr zu als noch in dem Spiel zuvor. Darauf kann man aufbauen und das macht Mut für die letzten beiden Spiele.

Fazit

Die Ausbeute von fünf der sechs möglichen Punkten bedeutet jetzt noch ein Pünktchen Vorsprung vor der TG Rüsselsheim. Aber die Situation ist nach wie vor dieselbe: Mit einem Sieg über Rüsselsheim am letzten Spieltag kann sich der VC Eberstadt die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Landesliga weiterhin aus eigener Kraft sichern. Genau auf diesen Showdown spitzt sich der diesjährige Saisonverlauf zu. Zunächst geht es in zwei Wochen zum momentan Drittplatzierten aus Leeheim. Bis dahin haben wir noch Zeit unsere Lockerheit wieder zu finden. Denn diese wird dringend benötigt, wenn wir die Saison zu dem Finale bringen wollen, auf das wir das letzte halbe Jahr hingearbeitet haben. Zu guter Letzt natürlich noch ein großes Dankeschön an die Zuschauer, die uns auch an diesem letzten Heimspiel der Saison so tatkräftig unterstützt haben.

Kerstin hat Fotos gemacht.

VC Eberstadt: Lennart, Thorsten, Nils, Pit, Patrick, Thomas, Stephane, Martin, Andi, Chris, Philipp

Autor: Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

no images were found