Der VC Eberstadt ist wieder da!

Der neueste Bericht über das wilde Werken des VC Eberstadt diesmal leicht verspätet und unter Zuhilfenahme der Kollegen Aspirin und Ibuprofen, was dem momentanen Befindlichkeitszustand des Autors zuzuschreiben ist. Dieser nur bedingt absichtliche Spoiler über den Ausgang des letzten Spieltags soll den gemeinen Leser natürlich nicht dazu bringen, voreilige Schlüsse zu ziehen…. Ach komm, was solls:

Der VCE, der VCE, der VCE ist wieder da!!!!

Für das letzte Spiel der Saison führte es die Herren des VCE ein zweites Mal nach Brensbach Im Spiel gegen die 2. Mannschaf t des SSV Brensbach ging es dabei um nichts weniger als den direkten Aufstieg in die Bezirksoberliga. Die Vorzeichen waren klar, nur mit einem Sieg waren die Meisterschaft in der Bezirksliga und der damit verbundene Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen. Dementsprechend hochmotiviert wurden bereits in der vergangenen Woche die Trainingseinheiten angegangen, nach einer solchen Saison wollte sich keiner der Eberstädter in letzter Minute das Zepter aus der Hand nehmen lassen. Die niedrige Halle aus dem ersten Auswärtsspieltag war noch gut in Erinnerung und so war die Devise von Trainer Nils von Kriegsheim das Motto der Woche: Flach spielen, hoch gewinnen. Dabei war die personelle Lage im Vorfeld wieder einmal angespannt: Sowieso mit einem knappen Kader unterwegs, plagte sich Nils mit Rückenproblemen und Zuspieler Florian Kunz schleppte die Erkältung, die beim vergangenen Heimspieltag noch wegignoriert wurde, mit in die letzte Trainingswoche der Saison. Zudem kam der arbeitsbedingte Ausfall von Annahmespezialist Patrick Schneider und die damit einhergehende Systemumstellung, die den etatmäßigen Diagonalspieler Martin Weber auf die Außenposition verschob. Zuspieler Thorsten Kühnel stand mit gebrochener Hand, wie im gesamten bisherigen Kalenderjahr 2015, ebenso nicht zur Verfügung. Egal, ein Kader von sieben Spielern musste zum alles entscheidenden Spiel also reichen.

Ausgeglichener erster Satz

Die leider im letzten halben Jahr kein bisschen höher gewordene Halle der Brensbacher war gut gefüllt, auf Eberstädter Seite wurde mal wieder mit Kind und Kegel angefeuert und sogar fast der gesamte Vorstand ließ es sich nicht nehmen, beim Saisonfinale dabei zu sein. Auf Brensbacher Seite waren tatsächlich einige Ober-Ramstädter angereist. Die Tabellenzweiten hatten ihr Spiel erst am Sonntag und wollten sich wohl selbst ein Bild davon machen, ob ein Last-Minute Saisonsieg für Ober-Ramstadt noch möglich sein würde.

IMG-9467_nvk

VCE-Arbeit am Netz: Martin Weber, Philipp Hönig und Florian Kunz. (Foto: Papa Trümper)

Das Spiel begann umkämpft und ausgeglichen. Niemand konnte sich so recht absetzen. Gerade in der Anfangsphase gab es bei den Eberstädtern noch viele Eigenfehler, insbesondere beim Aufschlag. Die risikoreichen Aufschläge waren jedoch durchaus gewollt, bei einer so niedrigen Halle konnte man durch lange Angaben den Gegner die Annahme ans Netz erschweren und so direkt den Angriff entschärfen. Zu Beginn konnte diese taktische Maßnahme noch nicht so recht umgesetzt werden und so ging der erste Satz lange Zeit ausgeglichen hin und her. Das glücklichere Ende lag in diesem Abschnitt beim SSV, die den ersten Satz denkbar knapp mit 26:24 für sich entscheiden konnten.

Souveräner VC Eberstadt

Im zweiten Abschnitt sollten die Eigenfehler reduziert werden. Dem Spiel wurde mehr und mehr der Eberstädter Stempel aufgedrückt, der VCE war spielbestimmend. Die Angaben wurden souveräner, der Block war dicht und die Angriffe von allen Positionen wuchtig. Zuspieler Florian zeigte eine hohe Diversität in seinen Pässen – oft sprang der gegnerische Block ins Leere und die Angreifer des VCE konnten blockfrei zuschlagen. Die Eberstädter Mannschaft zog Punkt um Punkt davon. Auch wenn kleinere Serien dem Gegner immer wieder unnötige Punkte zuspielten, ging der zweite Satz verdient deutlich mit 25:16 an den Tabellenführer.

Willensstark zur rechten Zeit

Mit demselben Elan ging es in den dritten Satz, entschlossen, ein Fünfsatzspiel zu vermeiden. Schon früh deutete sich ein umkämpfter dritter Abschnitt an. Das Spiel wurde auf beiden Seiten fahriger, auf keiner Seite konnte sich so recht eine klare Linie abzeichnen. So wogte das Spiel hin und her, beide Teams fingen sich immer wieder Serien. Erst bei einem Spielstand von 20:23 für den SSV nahmen sich die Eberstädter noch einmal richtig zusammen und mit vereinten Kräften konnte der Satz zum 25:23 gedreht werden. Ein wichtiger Punkt war geschafft, jetzt galt es, den Sack zuzumachen.

Der letzte Satz in der Bezirksliga

Mit Vollgas wurde in den vierten Satz gestartet, innerhalb von kürzester Zeit stand es 11:3 für den VCE, und beide Brensbacher Auszeiten waren früh verbraucht. Der Versuch Angabespieler Nils dadurch aus der Ruhe zu bringen, scheiterte – er machte eine Aufschlagserie über beide Unterbrechungen hinweg und sorgte dadurch für ein frühes Davonziehen. Dieser große Vorsprung wurde bis zum Schluss zwar noch über das nötige Maß hinweg ausgereizt, letzten Endes aber sehr verdient und mit der nötigen Ruhe und Konsequenz konnte der letzte Satz für den VCE in dieser Saison mit 25:20 gewonnen werden. Ein wichtiger 3:1 Sieg, der den Aufstieg in die Bezirksoberliga bedeutet. Dieser kollektive Kraftakt über die gesamte Saison hinweg wurde im Anschluss mit der gesamten Mannschaft gebührend gefeiert. Jetzt kann der Sommer, kann die Beachsaison kommen. Ähm, ich meine natürlich die Vorbereitung für den Herbst beginnt am Montag.

Schön war`s

IMG_0649_nvk

Aufstiegs-Meister-Feier standesgemäß in (ich glaube) der Krone. (Foto: Nils)

Rückblickend bleibt eine wunderbare Saison für die gesamte Mannschaft. Auf sportlicher Seite stehen unglaubliche vierzehn Siege aus sechzehn Spielen, neun davon 3:0. Aber auch über das sportliche hinaus gibt es viel Positives aus dem letzten Jahr zu ziehen. Ein sehr gutes Teamgefühl prägte den Trainings- und Spielalltag über die gesamte Saison hinweg. Ob es um Mitfahrgelegenheiten (Danke Florian), Bierdienst (Danke an jedes vergessene Trikot), Backdienst (Danke Christopher), oder die vielen anderen kleinen und großen Verantwortungen ging, die in einer Mannschaft über die Saison so anfallen, jeder brachte sich über den Sport hinaus in die Mannschaft mit ein. Und auch über die Teammitglieder hinweg schien sich das Mannschaftsgefühl auszubreiten. Die Frauen, Kinder, Eltern, Freunde und Haustiere, die uns im Verlauf der Saison immer wieder kulinarisch, fotographisch oder einfach lautstark unterstützten, tragen damit bedeutend zu dem jetzt herrschenden Teamgeist des VCE bei. Vielen Dank dafür!

Die Bilder zum Spiel!

Trainer: Nils

Es haben gespielt: Nils, Florian, Stephane, Philipp T., Martin, Christopher, Philipp H.

Autor: Philipp H.

Ein Kommentar in “Der VC Eberstadt ist wieder da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

no images were found