Der Erfolg ist zurück – Sechs Punkte zu Hause

Nachdem sich die ersten Herren des VC Eberstadt an ihrem letzten Heimspiel trotz starker Spielleistung gegen die Tabellenspitze nicht durchsetzen konnte, waren dieses Wochenende die direkten Verfolger zu Besuch. So begrüßte der VCE den BSC Offenbach und SKV Mörfelden nach spannenden Hinspielen zu Hause in der Sporthalle der Georg-Büchner-Schule. Vor allem gegen den SKV Mörfelden musste ein überzeugender Sieg her, um Distanz auf die Abstiegsplätze aufzubauen. So ging es gestärkt und hochmotiviert am Samstagmittag los.

Langsamer Kopf, langsame Füße und keine Lufthoheit

IMG_0998_3zu4

Dominik und Stephane sortieren sich im Block. (Foto: Nils)

Im ersten Spiel starteten die Eberstädter mittelmäßig gegen den BSC. Vor allem die Leistung am Netz war nicht überzeugend, viel zu oft gewannen die Offenbacher Duelle direkt an der Netzkante. Des Weiteren nutzten sie den noch langsamen Mittelbock des VCE aus, und konnten über direkt geschlagene Bälle des Stellers viele Punkte erzielen. Jedoch stand dem BSC die Eigenfehlerquote vor allem in der Abwehr im Weg und so konnte sich der VCE verdient gegen Ende des Spiels absetzen. Mit einem 25:18 begrüßte die Mannschaft den ersten Satz des Tages.

Thorsten schlägt zu

Nach den eher schwachen Leistungen im ersten Satz kam Dominik für Christopher ins Spiel. Der Neuzugang beim VCE hatte seine Leistungen über die Saison stätig gesteigert und auch am letzten Wochenende gezeigt, dass er ein top Mittelblocker ist. So dominierte der VCE von nun an die folgenden Sätze in der Luft wie am Boden. Vor allem Thorsten setzte mit seinen präzisen Flatterangaben den Gegner über lange Serien stark unter Druck. Die Eberstädter Abwehr stand schnell und flexibel bereit, jeden Angriff des Gegners anzunehmen und in einen weiteren Angriff zu verwandeln. Die folgenden Sätze waren mit 25:14 und 25:8 eine klare Angelegenheit, wobei der jeweils hohe Vorsprung den Angriff des VCE immer weiter beflügelte. Dabei seien aber auch die Männer vom BSC Offenbach nicht vergessen. Immer wieder versuchten sie die Oberhand zu gewinnen und haben über alle drei Sätze einen starken Kampf abgeliefert.

Eine Stunde + Drei Punkte = Guter Start am Heimspieltag

IMG_0994_4zu3

Kollektive Freude über die ersten 3 Punkte gegen den BSC Offenbach. (Foto: Nils)

Das kurze aber intensive erste Heimspiel gab Hoffnung, dass es endlich mal wieder in der Punktekasse des VCE klingeln könnte. Drei Punkte waren ein guter Anfang, jedoch stand das Duell gegen den direkten Verfolger SKV Mörfelden noch aus. Im Auswärtsspiel der Hinrunde dominierte der VCE den Spielbeginn und wurde dann von starken Mörfeldener in den Tie-Break gezwungen. Mit einem eindeutigen Sieg am heutigen Tag könnte sich der VCE sicher vom Tabellenende absetzen. Gehen die Punkte an Mörfelden, würden zwei harte letzte Spieltage auf die Eberstädter warten und der Abstieg würde in greifbare Nähe rücken.

Kein Druck, keine Punkte

Gut motiviert ging es in das zweite Heimspiel und mit starken Aktionen begannen Eberstadt und Mörfelden den Satz. Wieder in der Startaufstellung des ersten Spiels stand die Stammsechs des VCE auf dem Feld. Punkte gab es immer nur in kleinen Häppchen, sodass keiner der beiden Kontrahenten sich merklich absetzen konnte. Besonders die druckvollen und präzisen Angaben der SKV’ler machten der Eberstädter Annahme zu schaffen. Thomas, der während der laufenden Saison vom Steller zum Libero wechselte, hatte schon am vorangegangenen Wochenende durch seine starke Annahme viel Ruhe in den Mannschaft gebracht. Auch an diesem Spieltag sollte sich seine Präsenz sehr positiv auswirken, doch der erste Satz schien wie verhext. Nach einer Führung von 16:14 gab der VCE die Angabe ab und kassierte gleich mehrere Serien. Trotz vieler guter Bälle zum Zuspieler konnten die Angreifer des VCE den Ball nicht verwandeln. Die Block- und Abwehrarbeit des SKV ließen wenig Spielraum und so ging der Satz verdient mit 18:25 an den SKV.

Wechselt euch zum Erfolg

Vor allem der Verlauf der Endphase des ersten Satzes setzte dem VCE zu, das positive Momentum schien aufgebraucht. Vor allem gegen den direkten Verfolger sollte doch eine überzeugende Leistung her, um den Klassenerhalt nicht zu gefährden. Folglich war das 0:1 kein gelungener Start und die gedrückte Stimmung keine gute Basis für den nächsten Satz. Diese Ereignisse veranlassten Spielertrainer Nils zu einem Blick auf die Bank und letztenendlich zu entscheidenden Wechseln. Philipp T. (der kleine Philipp) und Stéphane (le Franzos) scharrten bereits mit den Hufen und brachten den erhofften neuen Schwung und viel Dynamik in das Eberstädter Spiel.

Viel Druck, viele Punkte

Um die starke Blockarbeit der Mörfeldener zu brechen, sollte das Spiel „breit“ gemacht werden. Dazu kamen die variablen Angriffsfähigkeiten vom kleinen Philipp und die linke Hand Stéphanes gerade rechtzeitig und die Eberstädter sechs wirkte in diesem Satz tatsächlich wie ausgewechselt. Die Annahme stand wieder sicher, sodass Thorsten über alle Positionen die Angreifer bedienen konnte. Dies hatte zur Folge, dass der Mittelangriff immer präsenter wurde und dem SKV wenig Luft zum Atmen ließ. Nur noch selten kamen Doppelblocks auf der Außen und Diagonalen zustanden. Auch die Abwehrleistung war nun vollumfänglich vorhanden und kein Ball fiel unberührt zu Boden. Mit guter Stimmung schlug der VCE zu und setzte das Satzverhältnis mit einem 25:14 auf ein neutrales 1:1.

Aufbauen, wenn die anderen Abbauen

Ohne Frage führte das Satzergebnis zu durchweg guter Stimmung und wieder beflügelten Eberstädtern. So begann der zweite Satz wie der erste endete. Druckvolle Angaben, starke Angriffe über alle Positionen, es wurde um jeden Punkt gekämpft. Klar war auch, dass der SKV keinen weiteren Satz so einfach aus der Hand geben wird. So versuchte das eingespielte Team dem VCE durch platziert geschlagene und gelegte Bälle unter Druck zu setzen. Erst gegen Ende des Satzes konnte sich der VCE deutlicher absetzen und gewann mit 25:18 einen hart umkämpften und vorentscheidenden Satz.

Und am Ende wurde die Banane ganz gegessen!

Ohne weites Ausschweifen und blumige Worte heizte Nils der Mannschaft für den dritten Satz ein, ein Sechs-Punkte-Heimspieltag war in greifbarer Nähe und auf ein emotionales Berg-und-Tal hatte keiner Lust. Folglich eröffneten die Eberstädter den vierten Satz, wie sie den dritten beendet hatten und brachen durch eine früh herausgespielte Führung von 8 Punkten den Willen des Gegners. Die Mannschaft beendete den letzten Satz verdient mit 25:11 und feiert gemeinsam den Sieg. Nach einem großen Jubel aus der Feldmitte bedankten sich die Eberstädter bei Mörfelden für ein großartiges Spiel. Mit dem jetzt ausstehenden Vorsprung von 10 Punkten auf den SKV Mörfelden hat sich die Mannschaft von Nils von Kriegsheim sicher von den beiden direkten Abstiegsplätzen entfernt.

Blick nach vorne

Noch zwei Spieltage sind zu spielen, noch zwei Spiele in denen die Mannschaft alles geben kann. Ein Aufstieg steht außer Diskussion und über den voraussichtlichen Klassenerhalt freut sich nach einem furiosen Wochenende die gesamte Mannschaft. Trotzdem lässt sich keiner entmutigen und gegen Reinheim und Langen stehen noch zwei Spiele gegen attraktive Gegner aus. Auf viele neue Erfahrungen kann die Mannschafft bisher zurückblicken und ganz nach dem Motto: „Der VCE, der VCE, der VCE ist wieder da!“ schmeckt allen die Herausforderung der BOL-Süd, diese und nächste Saison.

So berichtet t-online.de

Bilder vom Spieltag

Es haben gespielt: Thorsten, Stephane, Pavol, Martin, Christopher, Philipp H., Dominik, Patrick, Philipp T., Nils, Thomas

Trainer: Nils

Bericht: Christopher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.